Krebs & Aulich
07.07.2018 

Innovation mit höchsten Drehzahlen

Auf der jährlich stattfindenden TestingExpo in Stuttgart überraschte Krebs und Aulich mit der Vorstellung der Designstudie eines Motors, der in der Achshöhe 112 bis 25.000 Umdrehungen liefern kann.

 
Mitarbeiter des Krebs&Aulich-Teams mit TestBenchCube auf der Testing Expo 2018

Krebs und Aulich stellt Designstudie "TestBenchCube" vor

Stuttgart // Auf der jährlich stattfindenden TestingExpo in Stuttgart überraschte Krebs und Aulich mit der Vorstellung der Designstudie eines Motors, der in der Achshöhe 112 bis 25.000 Umdrehungen liefern kann. Die Studie entstand im Rahmen eines internen Forschungsprojektes, das die vielfältigen Anfragen der letzten Monate hinsichtlich der Anforderungen an die Drehzahl aufnahm und ist ein Versuchsträger für weitergehende Forschungsarbeiten. Hierin werden unter anderem Innovationen bei Herstellverfahren und Werkstoffen getestet. Die vorgestellte Maschine ist ab dem Jahresende lieferbar.

Aufgebaut ist sie modular, so dass innerhalb der Achshöhe durch eine Verlängerung der Aktivteile eine entsprechende Anpassung von Leistung und Drehmoment erfolgen kann. Das dahinterliegende Baukastensystem bildet den Rahmen, der alle wesentlichen elektrischen und mechanischen Forderungen aufnimmt und als Auslegung des Produktes beschreibt. „Mehr als ein Jahr Forschung in allen Bereichen des Unternehmens sind in diese Studie eingegangen“, erläutert Martin Brettschneider vom Vertrieb. Das beinhaltet beispielsweise ein Aluminium-Gehäuse für ein besonders geringes Gewicht sowie Komponenten aus extrem leichten Werkstoffen.

Das Ziel, eine möglichst leichte und kompakte Maschine zu bauen, sei damit erreicht.
Ein weiterer Vorteil für den Anwender: die Maschine von Krebs und Aulich kommt mit nur drei Anschlüssen aus: Strom, Wasser und Daten.

„Damit erreichen wir einen sehr einfachen Aufbau, Einsatz und Betrieb für den späteren Anwender“, erläutert Martin Brettschneider weiter. Auf teure und aufwändig zu planende Zusatzgeräte wie Hydraulik-Aggregate kann der Endanwender verzichten, was schon für die Planung und Genehmigung einen erheblichen Vorteil darstellt. Viele interessierte Nachfragen der Messebesucher zeigten, dass hier eine Lösung präsentiert wurde, die viele ansprach.

Messen & Veröffentlichungen

  • 27.-28.9.2018: 21. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraft, Freiburg im Breisgau
  • 20.-21.11.2018: SIMVEC, Baden-Baden
  • 29.-30.11. 2018: Renexpo, Salzburg

 

Forschung & Innovation